Implementierung - MH-Kinaesthetics Aufbaukkurse

Genesungsprozesse werden beschleunigt, wenn Menschen mit beschränkten Bewegungsmöglichkeiten in ihrem Tun so unterstützt werden, daß sie diese Mit weniger Schmerzen und mehr Kontrolle ihrer täglichen Aktivitäten ausführen können. Das Gesundheitsgefühl und die Motivation bei diesen Menschen wird steigen, wenn sie entdecken, dass sie die Bewegung bei ihren täglichen Aktivitäten mit mehr Leichtigkeit gestalten können. Der Aufbaukurs MH Kinaesthetics für Berufe im Gesundheitswesen bildet den Rahmen und die Erfahrungen, um diese Wirkungen bewusst zu unterstützen.

Wie geschieht und wie wirkt das Lernen im Aufbaukurs?

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen bewegungsbasierte Probleme aus der Praxis der TeilnehmerInnen. In Lernprozessen (allein, mit Partnern und in Gruppen) lernen die TeilnehmerInnen, das MH-Kinaesthetics Lernmodell als Werkzeug zu nutzen, um für schwierige Arbeitszustände und die dazugehörigen Alltagsaktivitäten Problemlösungsstrategien zu entwickeln.

MH-Kinaesthetics Aufbaukurse leiten einen Lernprozess an, um das MH-Kinaesthetics Konzeptraster als Analyse- und Dokumentationsinstrument kennenzulernen. Damit können die Teilnehmerinnen

die Wirksamkeit Ihrer Unterstützung einer Zielperson in Aktivitäten überprüfen und anpassen
die Bewegungsfähigkeiten der Zielperson für bestimmte Aktivitäten systematische erfassen
die Betreuung anhand der Kinaesthetics Konzepte dokumentieren, für die Pflegeplanung und für die Teamarbeit nutzen


Quelle: vgl. Hatch, F.; Maietta, L.: Maietta-Hatch Kinaesthetics für Berufe im Gesundheitswesen. Aufbaukurs Protokollheft. Seite 5, 2. Auflage 2009 ISBN: 0-9823433-2-9

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com